Beiträge von FloFrankfurt

Login über das Spiel

Die Foren Zugänge sind mit den Spiel-Accounts verknüpft.
Bitte nutze daher die Anmeldung über das Menü im Spiel.
Durch eine technische Anpassung wurden alle Spieler im Forum abgemeldet und müssen es einmalig neu über den ReSi öffnen.

    Ja, wenn ich mir das genau überlege, ist die Anzahl schon berechtigt, allerdings, würde ich die 5 Fahrzeuge nicht als Mindestanforderung voraussetzen, da es auch viele Szenarien gibt, in denen nicht allzu viele Fahrzeuge benötigt werden.

    Dass das bei anderen Szenarien anders aussehen mag bestreitet keiner. In dem oben vorgeschlagene Szenario brauchst du die Fahrzeugmenge aufgrund der Größe des Objektes und der Anazhl der Täter aber.


    Es gibt übrigens bereits jetzt eine Variante vom Einbruch mit dem POI Schule und einem FuStw als Anforderung. Da ist dann bloß weit und breit kein Täter mehr zu sehen, geschweige denn mehrere.

    5 Fahrzeuge für einen Einbruch sind doch ein wenig hoch angesetzt

    Wenn der oder die Täter noch vor Ort sind ist das gar nicht so hoch angesetzt, insbesondere bei größeren Objekten wie Schulen. Wenn du die Täter kriegen möchtest musst du erstmal verhindern, dass sie flüchten können und dann noch Kräfte übrig haben, die ins Gebäude rein gehen um den Täter zu suchen. In dem Fall wären das wahrscheinlich 4 Streifen zum Umstellen (eine pro Seite) und dann der Hund zum Durchsuchen vom Gebäude. In meinen Augen wären sogar 5 Streifen + Hund (also 6 Fahrzeuge) noch im Rahmen.

    Bitte in den bestehenden Threads weiter.



    Für eine Sachbeschädigung im strafrechtlichen Sinn bräuchte man einen Vorsatz. Beim klassischen "aus Versehen das Auto mit dem Ball treffen" fehlt der aber. Insofern passt die Sachbeschädigung in meinen Augen nicht ganz. Die Unfallaufnahme ist zugegebenermaßen aber auch nicht ideal, weil man da an mehrere Fahrzeuge denkt.


    Als Idee: Wir könnten den Einsatz "parkendes Auto gerammt" zu "parkendes Auto beschädigt" umbenennen und das Szenario mit dem Fußball als neue Variante ergänzen.

    Gibt bei dem Vorschlag in meinen Augen mehrere Probleme.


    Zunächst einmal ist das Sache der Landespolizei und nicht der Bundespolizei.


    Ein POI Brücke über Wasser hatten wir schon einmal probiert umzusetzen, es hat leider aber nicht funktioniert. Wir können uns das aber gerne noch einmal anschauen, ich will bloß nichts versprechen.


    Und zu guter Letzt ist für mich fraglich inwieweit das beschriebene Szenario tatsächlich einen gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr darstellt. In meinen Augen wäre das eher im Bereich der Ordnungswidrigkeiten und würde vermutlich nicht geahndet werden, sondern durch eine Gefährderansprache und einen Platzverweis gelöst. Würden die Jugendlichen zum Beispiel Steine auf Schiffe werfen, wäre das hingegen eindeutig eine Straftat.


    Ich würde den Einsatz als "Gefährdung des Schiffsverkehrs" laufen lassen. Dann kann man beide Szenarien abdecken und langfristig noch ein paar mehr ergänzen, ggf. auch mit Unterstützung durch FW/WR zur Beseitigung von Gefahren. Spontan würden mir da z.B. treibende Fischernetze im Fahrwasser eines Flusses einfallen.

    Folgende neue Inhalte sind ab jetzt im ReSiSloganGroß verfügbar:

    Neuer Einsatz:

    Neue Varianten für die Einsätze:

    • Gegenstand absichern
    • Kopfverletzung

    Änderungen an bestehenden Einsätzen:

    Ab sofort ist das Oster-Event deaktiviert.

    Fiktive Events können wie bisher in den Einstellungen deaktiviert werden.

    Die Fahrzeuge heißen in anderen Kreisen AB - CBRN oder AB- Analytics etc

    Das ist so nicht ganz richtig. Die AB-Analytik der ATF haben "nur" eine umfangreiche Messausstatung an Board, wogegen der AB-A/S (laut bayerischer Vorgabe) zusätzlich u.a. 24 PA mitführen muss. Somit wäre der AB-Analytik "nur" ein Ersatz für den GW-Mess und nicht für GW-A und GW-Mess.


    Das Thema AB-Analytik bzw. AB-Messtechnik Können wir aber gerne separat diskutieren.